Was kostet ein Hund im Monat

Was kostet ein Hund im Monat
Es gibt viele Faktoren, die den Preis beeinflussen, den ein Hund im Monat verursacht. Hier sind einige Dinge, die Sie berücksichtigen sollten:
  • Futter: Dies ist wahrscheinlich der größte Ausgabenposten für Hundebesitzer. Hochwertiges Hundefutter kann je nach Größe, Alter und Gesundheitszustand des Hundes variieren ebenso wie der Art des Futters (z.B. Trockenfutter, Dosenfutter oder Barfen). Im Durchschnitt können Sie mit monatlichen Kosten von 50-100 Euro für Hundefutter rechnen, aber es gibt natürlich auch preiswertere und teurere Optionen.

  • Hundebetreuung: Wenn Sie einen Hund haben, werden Sie wahrscheinlich auch für seine Betreuung während Ihrer Abwesenheit sorgen müssen. Dies kann Hundesitter oder -pensionen beinhalten. Die Kosten für Hundebetreuung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Dauer der Betreuung, dem Alter und Geschlecht des Hundes und der Art der Betreuung (z.B. Hundesitter, -pension oder -betreuung in Ihrem eigenen Zuhause). Im Durchschnitt können Sie mit monatlichen Kosten von 50-100 Euro für Hundebetreuung rechnen. Es lohnt sich auch, verschiedene Betreuungsmöglichkeiten zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

  • Gesundheitskosten: Hunde brauchen regelmäßige Impfungen und Gesundheitsuntersuchungen, und manchmal entstehen unerwartete medizinische Kosten. Es ist wichtig, eine Krankenversicherung für Ihren Hund in Betracht zu ziehen, um sich vor hohen Kosten zu schützen.

    Es ist schwer, eine genaue Zahl für die Kosten des Tierarztes im Monat anzugeben, da diese von vielen Faktoren abhängen, wie dem Gesundheitszustand des Hundes, den erforderlichen Behandlungen und Tests, und dem Preisniveau in Ihrer Region. Im Durchschnitt können Sie jedoch mit monatlichen Kosten von 20-50 Euro für den Tierarzt rechnen, wenn Ihr Hund gesund ist und keine besonderen Behandlungen benötigt. Wenn Ihr Hund jedoch krank wird oder andere medizinische Probleme hat, können die Kosten schnell ansteigen. Es lohnt sich auch, Preise bei verschiedenen Tierarztpraxen in Ihrer Nähe zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

  • Zubehör: Die Kosten für Hundezubehör hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe und dem Alter des Hundes, und dem Preisniveau in Ihrer Region. Im Durchschnitt können Sie mit monatlichen Kosten von 15-80 Euro für Hundezubehör rechnen, aber es gibt natürlich auch preiswertere und teurere Optionen.

    Einige Beispiele für Hundezubehör, das im Laufe der Zeit anfallen könnte, sind:

    • Leinen und Halsbänder
    • Körbe und Betten
    • Spielzeug und Kauknochen
    • Pflegeprodukte wie Shampoo und Bürsten

    Es ist wichtig, das richtige Zubehör für Ihren Hund auszuwählen, um seine Bedürfnisse zu erfüllen und seine Sicherheit zu gewährleisten. Es lohnt sich auch, Preise bei verschiedenen Händlern zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Jetzt absichern und Kosten sparen

Unser Kooperationspartner Figo Pet kümmert sich um eben diese Kosten und hat eine wirklich gute Hundekrankenversicherung aufgelegt.

Top 4

  1. Umfassender Schutz: Figo Pet erstattet bis zu 90% der Tierarztkosten - auch Gelenkbehandlungen.
  2. Individuelle Jahresobergrenze: Du entscheidest die Höhe der jährlichen Obergrenze bei der Kostenerstattung (3.000€, 6.000€ oder unbegrenzt).
  3. Jedes Alter & alle Rassen : Auch wenn dein Vierbeiner schon älter ist, kannst Du ihn bei Figo Pet versichern.
  4. Zusatzbausteine: Auch in den Bereichen Kastration & Sterilisation, Gebiss und Reise ist eine Kostenübernahme möglic.

Die Trustpilot Bewertung "Gut" spricht für sich.

Stand 31.12.2022
Wir empfehlen dir ein unverbindliches Gespräch mit den Mitarbeitern zu führen falls du bereits über eine Hundekrankenversicherung für deinen Liebling nachdenkst, denn Krankenversicherung für Hunde bedeutet auch Tierschutz. Oft wird man von den anfallenden Kosten überrascht und kann sich evtl. eine OP oder Vorsorge Kosten nicht leisten.

Diese Kosten können im Laufe der Zeit addieren.


Es ist schwer, eine genaue Zahl zu nennen, da die Kosten für Hunde von vielen Faktoren abhängen, aber im Durchschnitt können Sie mit monatlichen Kosten von 100 – 300 Euro rechnen. Es ist wichtig, sich im Voraus über die Kosten im Klaren zu sein, bevor Sie einen Hund adoptieren, um sicherzustellen, dass Sie in der Lage sind, sich um ihn zu kümmern.

Macht es einen Kosten Unterschied ob ich einen kleinen einen mittleren oder einen großen Hund habe?

Es gibt tatsächlich einige Kostenunterschiede, die damit verbunden sind, ob Sie einen kleinen, mittleren oder großen Hund haben. Hier sind einige Dinge, die berücksichtigt werden müssen:

  • Futter: In der Regel brauchen größere Hunde mehr Futter als kleinere Hunde, da sie mehr Nährstoffe benötigen, um ihren Energiebedarf zu decken. Dies kann zu höheren Futterkosten führen.
  • Hundebetreuung: Einige Hundebetreuungseinrichtungen berechnen höhere Preise für größere Hunde, da sie mehr Platz und mehr Aufmerksamkeit benötigen.
  • Gesundheitskosten: Größere Hunde sind anfälliger für gesundheitliche Probleme wie Gelenkerkrankungen und sind daher möglicherweise teurer in Bezug auf Tierarztkosten.
  • Zubehör: Größere Hunde benötigen möglicherweise größere Leinen, Halsbänder, Körbe und Betten, die mehr kosten können.

Es ist wichtig, sich im Voraus über die Kosten im Klaren zu sein, bevor Sie einen Hund adoptieren, um sicherzustellen, dass Sie in der Lage sind, sich um ihn zu kümmern. Es lohnt sich auch, Preise bei verschiedenen Händlern und Dienstleistern zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Mit Nahrungsergänzung vorbeugen und unterstützen
„Shiny Smile" ist das Leckerli für Hunde mit Mundgeruch oder Zahnstein. Mit verschiedenen Inhaltsstoffen wie Seealgenmehl, Pfefferminze & Co.
Zum Produkt

Verändern sich die monatlichen Kosten eines Hundes im laufe des Lebens?

Ja, die monatlichen Kosten eines Hundes können im Laufe des Lebens verändern. Hier sind einige Faktoren, die dies beeinflussen können:

  • Alter: Junge Hunde haben möglicherweise höhere Futterkosten, da sie schneller wachsen und mehr Nährstoffe benötigen. Ältere Hunde können höhere Tierarztkosten haben, da sie anfälliger für gesundheitliche Probleme werden.
  • Gesundheit: Wenn Ihr Hund krank wird oder andere medizinische Probleme hat, können die Kosten schnell ansteigen. Es ist daher wichtig, eine Krankenversicherung für Ihren Hund in Betracht zu ziehen, um sich vor hohen Kosten zu schützen.
  • Größe: Größere Hunde haben möglicherweise höhere Futterkosten und möglicherweise höhere Kosten für Zubehör und Hundebetreuung.
  • Aktivitätslevel: Hunde mit einem höheren Aktivitätslevel haben möglicherweise höhere Kosten für Spielzeug und anderes Zubehör, da sie mehr Abwechslung brauchen, um beschäftigt zu bleiben.

Expertise / Zusammenarbeit

Heike Pankatz - Unsere Expertin in Sachen Tiergesundheit

Dr. med. vet. Heike Pankatz studierte Tiermedizin in Hannover und war über viele Jahre für mehrere große Tierschutzorganisationen tätig. Sie hat unter anderem Bücher über Hunde verfasst und arbeitet inzwischen hauptsächlich als Autorin von Fachartikeln zu Themen rund um unsere vierbeinigen Freunde.



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.