Einschläfern der Katze - welche Kosten für den letzten Weg entstehen können

Einschläfern der Katze - welche Kosten für den letzten Weg entstehen können

Entscheidungen bezüglich eines würdigen Lebensendes für die geliebte Katze sind nicht leicht zu treffen. In manchen Fällen, wie unheilbaren Erkrankungen, schlimmen Unfällen oder schwer belastenden Alterserscheinungen, ist jedoch Klarheit und Entschlossenheit des Katzenhalters oft der letzte Liebesbeweis für die Samtpfote.

Die schmerzlose Tötung oder Euthanasie der Katze kann das Tier von schwerem Leiden würdig erlösen. Hier werden wir besprechen, was bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein kann, wann der richtige Zeitpunkt für eine Euthanasie ist und welche Kosten dafür anfallen können.

Mögliche Kosten für das Einschläfern der Katze (nach neuer GOT von 2022):

1-facher Satz 2-facher Satz 3-facher Satz
Euthanasie 30,78 Euro 61,56 Euro 92,34 Euro

(Diese Kosten sind Nettopreise und können je nach Aufwand und Tierarzt variieren; hinzu kommen Kosten für Untersuchungen, verwendete Medikamente und ggf. die Tierkörperbeseitigung)

Jetzt absichern und Kosten sparen

Unser Kooperationspartner Figo Pet kümmert sich um eben diese Kosten und hat eine wirklich gute Katzenkrankenversicherung aufgelegt.

Top 4

  1. Umfassender Schutz: Figo Pet erstattet bis zu 90% der Tierarztkosten - auch Gelenkbehandlungen.
  2. Individuelle Jahresobergrenze: Du entscheidest die Höhe der jährlichen Obergrenze bei der Kostenerstattung (3.000€, 6.000€ oder unbegrenzt).
  3. Jedes Alter & alle Rassen : Auch wenn deine Katze schon älter ist, kannst Du sie bei Figo Pet versichern.
  4. Zusatzbausteine: Auch in den Bereichen Kastration & Sterilisation, Gebiss und Reise ist eine Kostenübernahme möglic.

Die Trustpilot Bewertung "Gut" spricht für sich.

Stand 31.12.2022
Wir empfehlen dir ein unverbindliches Gespräch mit den Mitarbeitern zu führen falls du bereits über eine Katzenkrankenversicherung für deinen Liebling nachdenkst, denn Krankenversicherung für Katzen bedeutet auch Tierschutz. Oft wird man von den anfallenden Kosten überrascht und kann sich evtl. eine OP oder Vorsorge Kosten nicht leisten.

Was bedeutet „Euthanasie“ und was ist ein „vernünftiger Grund“?

Der Begriff "Euthanasie" bezieht sich auf das Einschläfern von Tieren und stammt aus dem Altgriechischen. Es setzt sich zusammen aus den Wörtern "eu" (gut) und "thánatos" (Tod) und bedeutet somit "guter Tod" oder "schönes Sterben".

In der Regel erfolgt das Einschläfern durch die Verabreichung einer Überdosis eines Schlaf- oder Narkosemittels, um das Tier schmerzfrei einschlafen und schließlich sterben zu lassen.

Das Tierschutzgesetz in Deutschland legt fest, wann, warum und durch wen Tiere getötet werden dürfen. Das Gesetz verbietet, Tieren ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen.

Die Tötung von Tieren muss unter wirksamer Schmerzausschaltung und in einem Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit durchgeführt werden. Nur Personen mit den notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen, wie Tierärzte, dürfen Tiere töten. Wer ohne diese Fähigkeiten oder ohne vernünftigen Grund ein Tier tötet, kann laut Gesetz bestraft werden.

Der Tierarzt trifft die Entscheidung, ob ein vernünftiger Grund zum Einschläfern einer Katze vorliegt, basierend auf seiner gründlichen medizinischen Untersuchung und in Absprache mit dem Katzenhalter.

Wenn beide Parteien sich nicht einig sind, kann ein neutraler Gutachter (in der Regel der Amtsveterinär) hinzugezogen werden, um im Sinne und zum Wohle des Tieres zu entscheiden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, die Katze einschläfern zu lassen?

Die Entscheidung über den Tod einer Katze, die über viele Jahre eine treue Gefährtin war, ist für viele Katzenhalter unglaublich schwer. Als Katzenbesitzer weißt Du selber aber am besten, wann die Lebensqualität für deine Samtpfote so massiv gestört ist, dass ein Weiterleben für sie nur noch unter Qualen möglich wäre.

Dein Tierarzt, der Dich und Deine Katze oft bereits lange kennt, kann Dich unterstützen und beraten, aber ohne Dein Einverständnis darf er die Katze nicht einschläfern. Die häufigsten Gründe für eine schmerzlose Tötung sind unheilbare Erkrankungen, schwere Traumata oder hohes Alter mit erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität.

Wenn die Katze in einer Familie lebt, sollten alle an der Entscheidungsfindung beteiligt werden, aber letztlich muss eine erwachsene Person eine Entscheidung treffen. Alle Familienmitglieder sollten die Möglichkeit bekommen, sich von der Samtpfote zu verabschieden, da jeder die Trauer um das geliebte Tier unterschiedlich erlebt.

Eine alte oder kranke Katze kann natürlich auch ohne tierärztliche Hilfe sterben, aber es sollte ohne unerträgliche Schmerzen möglich sein. Falls Du Dich gegen das Einschläfern der Katze entscheidest, solltest du genau überprüfen, ob deine Entscheidung wirklich im Sinne der Katze ist oder eher egoistischen Gründe hat, weil Du das Tier nicht gehen lassen willst. 

Eine übereilte Tötung der Katze aus egoistischen Gründen, etwa weil die Krankheits- oder Alterserscheinungen mit mehr Arbeit verbunden sind oder das Tier unüberlegt angeschafft wurde und nun niemand Zeit dafür hat, ist jedoch nach dem Tierschutzgesetz nicht zulässig. In solchen Fällen wird der Tierarzt andere Lösungen empfehlen, anstatt die Katze einzuschläfern.

So wird das Einschläfern bei der Katze durchgeführt

Die sanfte Tötung der Katze kann entweder in der Tierarztpraxis oder bei einem Hausbesuch durchgeführt werden, je nach Präferenz des Halters und der Katze. Da viele Katzen in der Praxis unruhig und ängstlich sein können, kann die Euthanasie in der gewohnten Umgebung oft friedlicher verlaufen.

Zu Beginn wird der Katze in der Regel ein leichtes Beruhigungsmittel verabreicht, um sie zu entspannen und müde zu machen. Dann wird das Narkosemittel über eine Kanüle in eine Vene am Vorderbein injiziert, was zu einem tiefen Schlaf führt, der in wenigen Minuten zum Herz- und Atemstillstand übergeht.

Es ist hilfreich für die Katze, wenn  der vertraute Mensch bis zu ihrem letzten Atemzug bei ihr bleibt und sie streichelt und beruhigt , falls es für den Halter erträglich ist. Falls nicht, kann der Tierarzt zusammen mit einer Helferin die Euthanasie durchführen, aber der Halter sollte zumindest bis zur Wirkung des Beruhigungsmittels bei der Katze bleiben.

Was kostet das Einschläfern der Katze?

Die schmerzlose Tötung einer Katze kann zwischen 40 und 115 Euro kosten, je nach individuellem Aufwand. Zusätzlich wird der Tierarzt weitere Kosten für vorherige Untersuchungen, verwendete Medikamente und möglicherweise einen Hausbesuch berechnen.

Es kann auch zusätzliche Kosten für die professionelle Entsorgung des verstorbenen Tieres durch eine spezialisierte Firma geben, falls eine Bestattung im eigenen Garten nicht möglich ist.

Welche Kosten werden bei der FIV-Behandlung von der Versicherung übernommen?

Mit der Krankenversicherung von Figo Pet werden die Kosten für zahlreiche ambulante und stationäre tierärztliche Leistungen für Hunde lebenslang übernommen, bei einer Kostenerstattung von bis 90 % und einer flexiblen Obergrenze (3.000€, 6.000€ oder unbegrenzt).

Die Tarife kannst Du dabei sehr individuell an deine Katze und dein Budget anpassen. Bei der Krankenversicherung von Figo Pet sind alle Katzenrassen und Katzen jeden Alters willkommen.

Wie lassen sich Kosten beim Einschläfern der Katze vermeiden?

Um der geliebten Katzen am Ende ihres Lebens Schmerzen und Leid zu ersparen, wird sicher kein Halter einer Katze an die möglichen Kosten denken und vorrangig zum Wohl seines Tieres handeln.

Wenn Du jedoch die Möglichkeit hast, die verstorbene Katze im eigenen Garten zu bestatten, sparst Du die Kosten für die Entsorgung des Tierkörpers. Es ist jedoch wichtig, vorab zu überprüfen, ob dies in Deiner Gemeinde erlaubt ist.

Eine weitere Option ist es, die verstorbene Katze an ein Unternehmen für Tierbestattungen zu übergeben. Dort kann sie entweder auf einem Tierfriedhof beigesetzt werden, oder Du lässt den Körper einäschern und kannst die Urne entweder zuhause aufbewahren oder bestatten.

Expertise / Zusammenarbeit

Heike Pankatz - Unsere Expertin in Sachen Tiergesundheit

Dr. med. vet. Heike Pankatz studierte Tiermedizin in Hannover und war über viele Jahre für mehrere große Tierschutzorganisationen tätig. Sie hat unter anderem Bücher über Hunde verfasst und arbeitet inzwischen hauptsächlich als Autorin von Fachartikeln zu Themen rund um unsere vierbeinigen Freunde.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.